Geschlechtertrennung

 

Neas Gedanken zur Geschlechtertrennung

ICH lag so auf Neas Bett, als ICH plötzlICH der Gedanke durch den Kopf schoss, wieso es eine Geschlechtertrennung geben kann. Jeder scheint zu wissen, was es bedeutet, wenn man zu lesen bekommt: „Es herrscht Geschlechtertrennung!“ aua, sagt Nea dann nur. Wieso soll ICH sICH von ihrem Geschlecht trennen? Und welch schmerzhaftes Prozedere, wenn sICH ein Mann von seinem Geschlecht trennen müssen soll. Die rICHtige Bedeutung, rICHtig geschrieben müsste lauten: Die Trennung vom anderen Geschlecht. Da Nea nur ein eigenes Geschlecht besitzt, kann sICH ICH nICHt von einem anderen Geschlecht trennen, denn es ist bereits getrennt. Wer hat denn eigentlICH die Trennung vorgenommen? Und wer darf sie wieder verordnen? Neas Geschlecht ist gespalten. Nea hat ein natürlICH gespaltenes Geschlecht, ein schizophrenes Geschlecht also. Es gab in grauer Vorzeit also wen oder was, der hat die Geschlechtertrennung vorgenommen bzw. angewiesen. Heute heißt es, jeder soll sICH alleine vollständig fühlen, sICH ganzheitlICH fühlen. Nun ist aber das Geschlecht getrennt. NICHt abgetrennt, aber voneinander getrennt. Also 2 x 1 = 1. Jeder für sICH ist 1 und beide zusammen sind auch 1 oder ist beide zusammen 1? Die Rechnung hinkt. Wenn 1 = 1 ist, wie will man denn wissen, welches Geschlecht jetzt von welchem getrennt werden muss. Trennung ist Division oder Subtraktion. Bei der Division, wer mag denn da die Stellung unter dem StrICH einnehmen? Wer liegt unten und wer liegt oben? Wer zählt und wer gibt den Wert? Wie kann Gleichberechtigung stattfinden unter dem StrICH? Bei der Subtraktion der Geschlechter, wer verlässt wen und was bleibt dann übrig? Es ist immer 1. Einerlei? Also doch eine Art von Kastration, von Paarkastration. Aua, das tut weh. Nea mag sICH jedenfalls nICHt von ihrem eigenen Geschlecht trennen und ein anderes hatte Nea nie, auch nICHt haben wollen. Das heißt, so ein anderes Geschlecht mal im Bett zu haben, zu berühren, damit zu spielen und so – ach jo, kann ganz nett sein, so ein anderes Geschlecht. Und abnehmbar ist es auch, sonst wäre es nICHt trennbar. ICH ist das zu verwirrend. Da wollen die beiden Geschlechter eigentlICH oft zusammen und sie dürfen nICHt. Also, sie sind getrennt worden und es fehlt dann die andere Hälfte zum Ganzen und die Hälfte ist dann ein eigenständiges Ganzes.