Mit Vorsicht zu genießen

Auskotzen über Religion/Politik – nein, Glaube und die Verwirrung der Genossen

Es ist Januar. Nicht Januar 1933, -39, -43 oder -45 oder irgendein anderes Jahr. Zurzeit scheint es wieder Mode zu sein, ein Land – nicht Volk – daran zu erinnern, das auf jenem Boden schreckliche Dinge geschehen waren. Ich selbst weiß nicht die Zahl der Menschen, die sich Moslems, Juden, Christen, Hindus, Buddhisten etc., nennen, zu zählen, die ich persönlich kenne. Ein Beispiel möchte ich geben, über die verantwortungslose Fürsorge, die Glaubensgenossen auf seltsam anmutende Wege bringen. Es war zu einer Zeit, da sich Menschen zu Menschen gesellten, jenseits von Glauben und Fanatismus. Ja, es gibt diese Zeitenströme, besonders in Kreisen der Kunst. So begab es sich also, dass ein russischer Immigrant den Weg nach Deutschland fand. Ob er nun aus seinem Land floh, freiwillig ging oder ihm angeraten wurde, besser fort zu gehen, sei dahingestellt. Ein begnadeter Fotograf, ein Freigeist, anscheinend weltoffen und über Vorurteile erhaben. Dieser wunderbare Mensch kam eines Tages also zu mir und zeigte mir seinen deutschen Pass. Er war sichtlich glücklich darüber, nun legal und rechtens in diesem Lande leben und arbeiten zu dürfen. Ich freute mich mit ihm und dann kam der Hammer. Hammer deshalb, weil mir nach der folgenden Aussage eines glasklar wurde: als Flüchtling in Deutschland hast Du dieselbe deutsche Volksschuld zu tragen, wie die Nazis sie nie tragen konnten und niemals werden tragen können, weil sie eben nicht erwachsen wurden. Dieser Mensch sagte wortwörtlich: „Nun bin ich endlich Deutscher und kein Jude mehr!“ Hm, man erlaube mir eine Denkminute, denn meine Gedanken schweiften in meine geliebte Türkei. Bin ich selbst kein Christ mehr, wenn ich die türkische Staatsbürgerschaft annehme? Kann es buddhistische Deutsche, Afrikaner, Schweden geben? Welchen propagandistischen Strömungen entstammte die Aussage, dass ein Deutscher kein Jude sein kann? Das Judentum ist eine Religion wie das Christentum, der Islam, der Hinduismus… egal! Wo dieser Glaube praktiziert wird, ist doch ebenso gehopst wie gesprungen, oder irre ich da? Gut, ich muss zugeben, die Meinung über Deutsche – was immer auch deutsch heißen mag – ist recht schizophren. Was heißt „deutsch“? Ich selbst bin in Deutschland geboren. Meine Eltern sind nicht in Deutschland geboren. Muss ich, weil ich hier geboren bin, die Rassenschuld der Deutschen übernehmen? Muss der Russe, der die Deutsche Staatsbürgerschaft hat, die Last der deutschen Verbrechen tragen? Verliert ein Mensch, der sich für diese Staatsbürgerschaft entscheidet, seinen Glauben?
Wie zu Beginn geschrieben. Es ist Januar und auf vielen Kanälen des Deutschen Fernsehens sieht man die Story von Hitler und dem sagenhaften Scheitern des Anschlags auf ihn. Was zum Teufel soll denn das bewirken? Klar, Geschichte ist Geschichte und wer sonst, als die Deutschen, wagt sich schon, sie so oft zu visualisieren – oder gar zu ihr zu stehen – wie die Deutschen! Ja, ja, ein Schelm, der sich Böses dabei denkt. Ich kenne jedenfalls kein Land, das mit seinen Verbrechen so sehr ins Gericht geht, wie die letzten überlebenden Deutschen. Ich bin keine Deutsche im Sinne von: geboren und verantwortlich, weil ich diesen Hitler gewählt habe. Und doch ist es sehr angenehm, Kant wenigstens ein wenig Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, indem ich schreibe kann: Ich bin ein Mensch, meinen eigenen Taten bewusst und trage ich die Konsequenzen meines eigenen Handelns. Frei interpretiert. Und schon sind wir bei der Politik. Wann gab es jemals eine Regierung, die sich wirklich um die Belange der Bevölkerung geschert hat? Ob Glaube oder Politik, ging es nicht immer um persönliche Machtinteressen? Ob Linke, Rechte, Liberale… oder auch jene, die sich nicht konkret geäußert haben. Lobby ist das Schlagwort. Willst die Sozi sein oder Christ? Liberaler oder Moslem, Konservativer oder jüdisch… Bitte, die Gruppierungen sind wahllos und austauschbar. Als vernunftbegabter Mensch bin ich mittlerweile ratlos und verzweifelt, weil der gemeine Mensch einfach nicht bewusst werden will. Insofern hat die Aufklärung versagt. Inder importieren, weil eigene Leute überqualifiziert sind und deshalb nicht bezahlbar, tausende von Akademiker als Taxifahrer, geistige Eliten nicht gefördert, weil der Stammbaum nicht passt, 500 Milliarden für inkompetente Manager/Banker und Hartz IV wird gekürzt. Das ist die neue deutsche Weltwahrheit. Meine Meinung ist: ein größeres Armutszeugnis kann sich kein Denkerstaat selbst ausstellen. Deutsch ist eben gebraucht, aber niemals geliebt. Denke sich wer, was er will.